Leitungsgebundene Trinkwasserspender liegen im Trend

Für die tägliche Versorgung von Mitarbeitern und Kunden empfehlen wir Tafelwasseranlagen. Ob Sportanlagen oder Bürogemeinschaften sowie Arztpraxen oder auch Krankenhäuser, mit diesen Wasserspendern sind Sie auf der sicheren Seite. Die jahrzehntelange Erfahrung mit diesen Geräten, gerade in den hygienischen Bereichen, bieten Vertrauen und eine konstante Versorgung.

Auch strenge Auflagen von Krankenhäusern für Trinkwasserspender, werden von diesen Systemen erfüllt. Es erfolgt eine automatische, intervallweise aufgeheizte und thermische Desinfizierung. Keimbildung wird so sicher vorgebeugt.

Zusätzlich wird dieses Konzept noch durch Ein- und Mehrweg-Flaschenlösungen abgerundet. Temperatur und Kohlensäuregehalt sind individuell einstellbar.

Tafelwasserdispenser
Was ist beim Einsatz von CO2‐Flaschen in geschlossenen Räumen zu beachten?

1. Flaschen gegen Umfallen sichern
2. ausreichende Belüftung
3. CO2‐Flasche darf nur stehend genutzt werden

Kohlendioxid (CO2) ist nicht brennbar und ein relativ harmloses Gas. Wenn hohe Konzentrationen in geschlossenen Räumen erreicht werden, kann es allerdings schädlich sein
und sogar zum Tod führen. Eine zulässige Konzentration von mehr als drei Prozent darf nicht überschritten werden.

Daher ergeben sich Mindestraumgrößen. Hier darf CO2 ohne zusätzliche Schutzmaßnahmen betrieben werden. Formel zur Berechnung von Mindestraumgrößen (Möbel verringern das Raumvolumen!): Füllmenge der CO2‐Flasche in kg x 17 = Mindestraumgröße in m3

Wo keine natürliche Be‐ und Entlüftung möglich ist, also insbesondere in Lagerräumen im Keller, muss der Raum entweder technisch be‐ und entlüftet werden oder mit einem
Gaswarngerät gesichert sein.

Weitere Infos finden Sie auch auf der Website der BGN Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (https://www.bgn.de).


Unser Angebot richtet sich ausschließlich an Gewerbetreibende und Freiberufler und nicht an Verbraucher im Sinne des § 13 BGB!