Dienstag, 9. April 2019

Vending Automaten im Umbruch: Mehr Artikel, mehr Möglichkeiten, Mehr Chancen

Verbindet man Kaffeeautomaten, Snackautomaten oder auch Kaltgetränkeautomaten mit Vending, so sind diese Geschäftsfelder im Betriebsmarkt gut besetzt, aber es gibt noch etwas anderes!

Den Automatenfachleuten kommt bei der angespannten Marktlage die Digitalisierung dabei sehr entgegen. Aus Snackautomaten werden Warenautomaten, die innerbetriebliche Prozesse vereinfachen. Büromaterial, Handyzubehör und andere Verbrauchsmaterialien werden automatisiert über Automaten ausgegeben, wobei der Warenautomat die Daten von der Kostenstelle bishin zur Rechnungslegung und Neubestellung liefert. Noch ist es ein Nischenprogramm, welches aber immer mehr nachgefragt wird.   

Dabei ist die die aktuelle Bestandsaufnahme im Vending schon beeindruckend: Jeden Tag werden in Deutschland rund 15,2 Mio. Getränke und Snacks aus einem Vending-Automaten konsumiert. Die Zahl der in Deutschland betriebenen Getränke- und Verpflegungsautomaten beträgt nach brancheninternen Schätzungen rd. 555.000 Automaten – in Österreich sind es 110.000. Diese Anzahl der Automaten teilen sich dabei zwischen Kaltgetränkeautomaten, Süßwarenautomaten und Heißgetränkeautomaten auf. 

All jene Trends, die sich im Handel das Käppchen „Digitalisierung” aufsetzen, liebäugeln gleichsam mit dem Automatenbusiness. Egal, ob es sich dabei um das Bezahlen mit dem Handy handelt oder den Micro-Store, der statt Angestellten nur Automaten beherbergt – die meisten Digitalisierungseffekte begünstigen das Vending-Geschäft. Die Branche rechnet mit einem Turboeffekt.

Nachvollziehbar ist dieser u.a. im Officebereich. War bislang die Kaffee-Ecke der Zufluchtsort der Arbeitsscheuen, werden heute die Snack- und Getränkeautomaten zusehends schon in der Planungsphase von Büroobjekten berücksichtigt. Und das nicht mehr als geduldete Nische, sondern als kreativer Begegnungspunkt. 

Allein die Umwandlung des Kaffee-Ecks zur Komfort-Vending-Zone birgt massiv Potenzial: 60% der Arbeitnehmer in Deutschland haben nämlich bereits eine Kaffeeversorgung, die allerdings oft auf unprofessionellen Beinen steht. Allein die Professionalisierung in diesen bestehenden Unternehmen wird hier für starkes Wachstum sorgen. 

Der Gesamtumsatz beim Verkauf von Getränken und Snacks aus Vending-Automaten in Deutschland beläuft sich auf rund 3,3 Mrd. €. Das Verkaufsvolumen fällt zu 73% auf Heißgetränkeautomaten, zu 13% auf Kaltgetränkeautomaten, der Rest sind Snackautomaten. Das Geschäft ist in den letzten beiden Jahren stetig gewachsen, zuletzt um 1,5% in Deutschland und um 2,8% in Österreich. Die Anteiligkeiten hierzulande differieren klar gegenüber deutschen Verhältnissen: In Österreich entfallen nämlich satte 87% des Erlöses im Vending auf Heißgetränkeautomaten.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Unser Angebot richtet sich ausschließlich an Gewerbetreibende und Freiberufler und nicht an Verbraucher im Sinne des § 13 BGB!