Freitag, 11. Januar 2019

Milch, Wurst, Kartoffeln und Marmelade aus Automaten

Milch, Wurst, Kartoffeln und Marmelade aus Automaten

Landwirte vermarkten immer häufiger ihre eigenen Erzeugnisse. Somit entstehen heute viel Bauernläden. Weiterhin findet man auch immer mehr sog. Milchtankstellen und Warenverkaufsautomaten aus denen man Eier, Wurst, Kartoffeln oder auch Marmelade verkaufen kann. Ein Trend der nicht mehr aufzuhalten ist. Frische Milch, direkt vom Bauern trifft auch wieder den Zeitgeist und genau solche Milch kann man inzwischen an Milchtankstellen bei selbstvermarktenden Landwirten bekommen.

Diese Milchtankstellen-Automaten spenden frische Milch direkt von der Kuh und können mit den unterschiedlichsten Zahlungssystemen betrieben werden.

Um einen solchen Milchautomaten betreiben zu dürfen, hat der Landwirt allerdings einiges an Aufwand und Formularkrieg zu überstehen. Zum einen muss die Milch direkt nach dem Melken gefiltert und auf 4° C gekühlt werden. Die Hygiene-Vorschriften sind beachtlich, der Automat muss täglich gereinigt werden, die Molkerei nimmt regelmäßig Proben und die Käufer müssen per Schild darauf hingewiesen werden, dass die Milch vor dem Verzehr abgekocht werden sollte.

Die Zahl der Milchtankstellen nimmt zu, da die Milch einfach besser schmeckt (bedingt u.a. durch den höheren natürlichen Fettgehalt).

Immer mehr Menschen bevorzugen regionale Erzeugnisse ohne Zwischenhandel, sie wollen einfach wissen vorher die Ware kommt.  Auch für Bauern ist eine lohnende Sache, denn die Handelspanne der Zwischenhändler bleibt ihm erhalten, so dass die Erlöse etwa doppelt so hoch sind.

Genau diese Gründe sind auch der Grund, warum auch andere Verpflegungsautomaten wie Eierautomaten oder auch Grillfleischautomaten oder auch Warenverkaufsautomaten für Marmelade oder Kartoffeln immer häufige bei den Selbstvermarktern zum Einsatz kommen. 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Unser Angebot richtet sich ausschließlich an Gewerbetreibende und Freiberufler und nicht an Verbraucher im Sinne des § 13 BGB!