Freitag, 25. Januar 2019

Alte und neue Pflichten, das neue Verpackung Gesetz ist am 1.1.2019 in Kraft getreten

Alte und neue Pflichten, das neue Verpackung Gesetz ist am 1.1.2019 in Kraft getreten

Ziel des neuen Verpackungsgesetzes ist es nicht vermeidbare Verpackung nach Möglichkeiten erneut zu verwenden oder hochwertige zu recyceln und dafür eine Produktverantwortung entsprechend der gesamten Wertschöpfungskette zu definieren. Damit die notwendige Transparenz und Kontrolle in diesem Bereich auch vorhanden ist hat der Gesetzgeber als öffentlich rechtlich tätige Einrichtung die Stiftung zentrale Stelle Verpackungsregister eingerichtet. Hier müssen sich alle Produktverantwortlichen aus der Industrie und dem Handel registrieren lassen. Hiervon sind auch alle Coffee-to-go-Becher sowie Brötchentüten und auch so genannte Kaffee Eigenmarken betroffen. Die Inverkehrbringer verpflichten sich dabei einen Vertrag mit einem der Anbieter für das duale System abzuschließen.

 

Gerade im Vending ist es in den letzten Jahren in Mode gekommen, dass Kaffeesorten als Eigenmarke verpackt wurden. Durch das neue Gesetz gibt es in diesem Bereich keine Wettbewerbsverzerrung mehr, da die Registrierung für eine Transparenz sorgen wird, so dass Trittbrettfahrer nur noch wenig Chancen haben.

 

Allerdings ist es sehr bedauerlich, dass Deutschland hier mal wieder einen Alleingang gestartet hat. In diesem Bereich sind entsprechend für den Vending Unternehmer weitere bürokratische Hürden aufgebaut worden. Dies wird sich letzt endlich auch auf den Kaffee-Preis pro Tasse an dem Heißgetränkeautomaten bemerkbar machen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Unser Angebot richtet sich ausschließlich an Gewerbetreibende und Freiberufler und nicht an Verbraucher im Sinne des § 13 BGB!