ca-logo-11_10-neu-l.jpg

Getränkeversorgung in Krankenhäusern

Getränke im Krankenhaus

 

In Deutschland hat sich die Krankenhausstruktur gewaltig verändert, heute gibt es auf der einen Seite Schwerpunktkrankenhäuser und auf der anderen Seite das Krankenhaus der Stadt. Der Blinddarm wird noch vor Ort operiert, wobei die Operation am Herzen in sog. Schwerpunktkrankenhäusern stattfindet.

Fallpauschalen, enormer Kostendruck, Ärztemangel sind im heutigem Klinikalltag Normalität. Der Veränderungsdruck ist groß, die Qualitätsanforderungen steigen, wobei die Kosten reduziert werden sollen.

 

 

Welche Auswirkungen ergeben sich dadurch auf die Getränkeversorung? 

Auf der einen Seite hat sich der Besucher Rhythmus geändert, weite Anreisewege sind bei den Schwerpunktkrankenhäusern zu verzeichnen. Den Besuchern muss hier mehr geboten werden. Und auch der Patient hat hier die Qual der Wahl. Er kann sich heute aussuchen, wem er vertraut, wo er sich wohl fühlt. Auf der anderen Seite sind die Arbeiten der Schwesternschaft immer umfangreicher geworden. Dokumentationspflichten und Patientenanzahl pro Kopf sind gestiegen.

 

Warum hier nicht eine zeitgerechte Patienten- und Besucherversorgung anbieten?

Anstatt die Flasche Wasser am Bett zu servieren (zumal i.d.R. 92 % Geh fähig sind) sind heute hochwertige Taffelwasserdispenser mit Hygienecheck auf den einzelnen Stationen sinnvoll. Sie sparen Geld und Zeit und verbessern die Versorgung.

 

Oder warum kein Latte Macciato ans Bett?

Eine dezentrale Kaffeeversorgung garantiert neben der Grundversorgung auch noch hochwertige Heißgetränke. Auch der Besucher profitiert hier. Mit diesen neuen Verdienstchancen entlasten Sie auch noch das Personal.

 

 

Lassen Sie sich von uns beraten. Wir haben für Sie die individuelle Lösung, passend zu Ihrem Budget.

 

Und wenn es schnell gehen soll, dann schauen Sie hier